Naturwunder!

Letztens noch in einer Miniaturwelt und vorgestern 60 m unter der Erde, eingetaucht in die Zeit vor etwa 40 000 Jahren. Ich bin gestern aus Kroatien wiedergekommen. Das Wetter ließ zu wünschen übrig. Aus diesem Grund musste ich mich mit diversen Städteausflügen beschäftigen und war vorgestern zu Abwechslung mal an einem ganz anderen Ort.  In Baredine auf der Halbinsel Istrien gibt es ein Tropfsteinhöhle , die für Besucher zugänglich ist, allerdings nur bis 66 m. Reicht vollkommen aus, denn wenn man bedenkt, dass man in etwa 40 Minuten 66 m Abstieg und nochmals 66 m Aufstieg hat, dann ist das gleichzeitig auch eine gute sportliche Betätigung.

Wir wurden von einem Mann durch die Höhlen geführt, die 5 Säle umfasst und diverse "Skulpturen" enthält, die die Natur über mehrere tausend Jahre geformt hat. Stalaktiten und Stalakmiten "wachsen" etwa 1 mm in 10 Jahren!!!

Unglaublich, was Mutter Natur sich im Laufe der Evolution, gewissermaßen ihrer eigenen Geschichte, so ausgedacht hat. In der Tiefe gabs nicht nur "Steine" zu sehen, sondern auch Tiere. Weit unter der Erdoberfläche leben beispielsweise die Grottenolme , die (wenn sie es denn müssen) bis zu 6 Monaten ohne Nahrung und Trinken auskommen. Sie sind blind und besitzen keine Pigmentierung, sind also weiß und leben bis zu 70 Jahre.

Meine Kamera war am Ende der Führung jedenfalls überladen mit diversen Bildern von dem "Schneemann mit der Fakel", dem schiefen Turm von Pisa oder dem breiten Vorhang - alles "Skultpuren" aus Stein und Wasser, die solche Formen darstellten. Wer also auch mal Urlaub in Kroatien macht und in der Nähe von Baredine ist, der sollte sich dieses Naturwunder wirklich nicht entgehen lassen. Man sollte ein bisschen Schwindelfreiheit mitbringen, denn die Treppen sind teilweise sehr steil und die Sicht nach unten lässt tief einblicken  

15.9.10 10:54

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen